im Auftrag der Stadt Augsburg,
Stadtplanungsamt



Pfersee auf dem Weg zum Modellstadtteil



Ihre Ideen für Pfersee sind gefragt!

  • Wie werden wir in Pfersee künftig wohnen?
  • Was müssen wir im Stadtteil verändern, um der älter werdenden Bevölkerung gerecht zu werden?
  • Wie wird sich die Energiefrage auf unsere Gebäude und den Verkehr im Stadtteil auswirken?
  • Was können wir tun, dass unsere Geschäfte im Stadtteil erhalten bleiben?
  • Welche Rolle spielen die Neubauflächen und neuen Einrichtungen in Pfersee?

Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen des neuen Stadtumbau-Programmes mit Bürgern, Geschäftsleuten, Fachbehörden und Institutionen diskutiert werden.

In Pfersee war der Wandel durch die Brachflächen, die durch den Niedergang der Textilindustrie und das Freiwerden der Kasernen und Wohnareale der Militärs entstanden sind, besonders deutlich zu sehen. Deshalb ist es als eines der ersten Gebiete in der Stadt Augsburg für dieses Programm angemeldet worden.

Während die Textil- und Militärareale zum großen Teil schon überplant sind und mitten in der Umstrukturierung stecken, gilt es nun, auch in den sie umgebenden Bereichen die Anpassung an neue Herausforderungen aktiv zu gestalten. Damit soll nicht nur die Vernetzung von Alt und Neu gestärkt werden sondern es sollen neue Impulse für einen zukunftsfähigen Stadtteil wie auch für die Gesamtstadt entstehen.

Im Rahmen des Stadtumbau Pfersee sollen darüber hinaus die Auswirkungen allgemeiner gesellschaftlicher Fragen auf den Stadtteil diskutiert werden, um daraus Projekte für seine Stärkung und Ideen und Visionen für seine Zukunft zu entwickeln. Hierzu sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, Ihre Vorstellungen in das Stadtumbau-Programm einzubringen und aktiv an deren Umsetzung mitzuwirken.






Ziele der Entwicklung:  
       

  • die Lebensqualität und Wohnzufriedenheit der Bewohnerinnen und Bewohner in Pfersee zu verbessern durch eine Anpassung von Infrastruktur, Wohnungen und Gewerbeflächen, sowie durch eine Stärkung der sozialen Netzwerke
  • die Attraktivität und Identität des Stadtteiles zu stärken, u.a. durch die Entwicklung eines Leitbildes
  • Partner für Investitionen (Geld und Zeit) im Stadtteil zu finden
  • Leitprojekte zu initiieren und zu fördern

Das Entwicklungskonzept soll Strategien für die Bereiche baulich/räumliche Planung, Freiflächengestaltung, Sozialplanung aufzeigen.
Der Schwerpunkt des Projekts liegt in der Vorbereitung und Entwicklung von exemplarischen, realisierbaren Einzelmaßnahmen (investiv und nicht investiv), die zur Nachahmung anregen. Diese sollten sich verselbstständigen und möglichst keine Dauerkosten für die Kommune verursachen.


Vorgehensweise


Pfersee wurde in das Bund-Länder Städtebauförderungsprogramm „Stadtumbau West“ aufgenommen. Damit steht ein neues Förderinstrument zur Verfügung, um die mit dem Strukturwandel verbundenen städtebaulichen Probleme planvoll zu bewältigen.

Eine Zentrale Aufgabe lautet:
„Nachhaltiger Stadtumbau ist auf der Basis gesamtstädtischer Bestandsanalysen und Konzepte sowie eines oder mehrerer teilräumlicher Entwicklungskonzepte zu entwickeln.“

Es gilt Gestaltungsspielräume zu nutzen und gezielte Impulse für neue Entwicklungen zu setzen.
Es soll ein Prozess organisiert werden, der eine regelmäßige Rückkopplung und Abgleichung mit der gesamtstädtischen Zielentwicklung gewährleistet.

Das Verfahren ist geleitet von einem methodischen, schrittweisen ‘Herantasten’ an die aktuellen Probleme und weniger von einem linearen Planungsprozess nach vorgegebenen Planungszielen. Dies ermöglicht eine Offenheit für die Einbeziehung lokaler Initiativen und Potenziale und erlaubt Planungsphasen, die sich flexibel an lokale Entwicklungen anpassen lassen. Diese Strategie soll neben einer Aktivierung der Bevölkerung auch zur Förderung der Quartiersidentität beitragen.



#Kontakt ##Impressum ##LogIn##Disclaimer URBANES WOHNEN E.V. #