Zur Zeit wird gefiltert nach: Innstraße
Filter zurücksetzen

Innstraße - 01.04.2012  12:03

Das "inn mobil" wird gebaut!

Der geplante Entwurf schafft in einer expressiven Gesamtform durch horizontale Scheiben mit größtmöglicher Transparenz einen Innenraum und zahlreiche Nutzungsangebote, wie Theke, Sitzplätze und Informationsträger auf der Außenseite.

In der Stadtteilversammlung am 29. März 2012 konnte das Studententeam der FH-Rosenheim ihren umsetzungsreifen Entwurf für das "inn mobil" präsentieren. Es wurde ein Baukostenzuschuß von 2.000,00 beantragt und bewilligt. Der restlichen Baukosten sollen mit Hilfe des Stadtplanungsamtes über Sponsoren gedeckt werden.
Aus dem Kreis der Gewerbetreibenden an der Innstraße wurde der Vorschlag von Patenschaften gemacht, die zur Finanzierung beitragen können, insbesondere aber Verantwortung für das "inn mobil" übernehmen sollen.

Zwischenzeitlich konnten mit Unterstützung des Stadtplanungsamtes alle rechtlichen Fragen geklärt, ein Finanzierungskonzept aufgestellt und mit Hilfe der beteiligten Lehrstühle der FH konstruktive Lösungen für die sehr anspruchsvolle Aufgabe gefunden werden.

Sobald die Finanzierung "steht" beginnen die Student/innen mit Unterstützung der Werkstätten an der FH mit dem Bau des "inn mobils".

Wenn keine Komplikationen eintreten, soll das "inn mobil" im Spätsommer feierlich eingeweiht werden und dann für Aktionen des Gewerbes, für Veranstaltungen von Einrichtungen oder für Nachbarschaftsfeste zur Verfügung stehen.
Einige Gewerbetreibende haben bereits Interesse angemeldet.

konzept_innmobil_kurz.pdf

Konzeptpapier, März 2012

Innstraße - 09.02.2012  13:37

Entwürfe für das "innmobil"

Im Wintersemester 11/12 haben die Studierenden drei alternative Entwurfsstrategien entwickelt. Mit dem Stadtplanungsamt wird nun eine ausgewählt und bis zum März zur Umsetzungsreife gebracht.

Es haben mitgewirkt:
FH Rosenheim, Fakultät Innenarchitektur, Prof. Karin Sander, Wolfgang Jäger,
Studierende (WS2011/12; SS 2012): Christoph Ingenfeld, Stephanie Schober, Judith Schäfer, Iris Stahl, Corinna Maigler, Astrid Peters, Daniela Knauer, Miriam Walter

Entwurfsstrategien:

einfach und günstig
Ziel ist es, ein Objekt zu entwerfen, welches aus nur einem Material besteht und sich mittels einer einfachen aber klug durchdachten Grundkonstruktion beliebig umbauen und erweitern lässt. Dieses Objekt bietet dabei Schutz vor Witterung, einen nutzbaren und interessanten Innenraum und einen leicht zu verändernden Hüllkörper.
Es werden verschiedenste Regenschirme so zusammengesteckt, das dabei ein nutzbarer Innenraum entsteht, welcher je nach Aufbau einen speziellen Blick nach außen freigeben kann.

kompakte Gärten
Bei der Idee des Kompaktgartens besteht das Ziel vor allem darin, die Bewohner der Innstraße in das Projekt mit einzubinden und mit deren Hilfe einen begrünten und lebendig wirkenden Rückzugsort in der trostlosen, hektischen und stark frequentierten Umgebung zu schaffen.
Die Möglichkeiten reichen von einem durch grüne Flächen (horizontal und/ oder vertikal) gebildeten Raum, Wasserwänden, dem Spiel mit verschiedenen Ebenen bis zur Möglichkeit sich mit Podesten von der Umgebung abzuheben.

geschlossene/sich öffnende Räume
Hintergrund ist es ein Objekt zu schaffen, welches einen geschlossenen, nutzbaren und eventuell auch erweiterbaren Innenraum enthält und dabei  auch von außen nutzbar ist. Der Innenraum soll dabei sowohl als Rückzugsort als auch als Schutz vor Witterung dienen.
Das Objekt bzw. der Innenraum soll Bewohner anlocken und irritieren.
Das Projekt kann sowohl als geschlossenes, zu öffnendes Objekt, als auch als dynamisches, mit der Umgebung interagierendes Schichtmodell mit nutzbarer fünfter Fassade geplant werden.

Innstraße - 01.11.2011  13:19

Entwurfsseminar "innmobil"

Ein Kooperationsprojekt mit der FH Rosenheim
Aufbauen auf den Studentenentwürfen des Sommersemesters 2011 wurde von der FH Rosenheim, Fakultät Innenarchitektur ein Entwurfsseminar für das "innmobil" ausgeschrieben. Die Gruppe umfasst derzeit 9 sehr motivierte Studierende, die zunächst für das innmobil adaptierbare Entwurfsansätze aus dem Sommersemster weiterentwickelt und intensiv an der Klärung von Aufgabe und Zielsetzung mitwirken.
Aus mehreren alternativen Entwurfsstrategien entsteht im Wintersemester 11/12 ein kostengünstig und einfach zu realisierender Entwurf, der den formulierten Anforderungen (Werbewirksamkeit, Robustheit, Multifunktionalität) gerecht wird. Diesen Entwurf wollen die Studierenden eigenverantwortlich mit einer Förderung aus dem Bürgerfonds der Altstadt-Ost, mit Unterstützung der Hochschule sowie der Begleitung durch das Quartiersmanagement im Frühjahr 2012 realisieren.
Somit wird das "innmobil" im Sommer 2012 interessierten Anwohner/innen, Gewerbetreibenden, Institutionen und sonstigen Aktiven für eigene Projekte zur Verfügung stehen. Das Quartiersmanagement wird Impulse für den Einsatz geben und diesen koordinieren.

Innstraße - 24.09.2011  07:51

Neugestaltung der Freiflächen Innstraße 25 bis 29

Ein Nachbarschaftsgarten entsteht ? Die Ideen der Anwohner/innen sind gefragt!



Ideenwerkstatt, am 23. September, 14:00 bis 19:00,  im Innenhof

Die Bauarbeiten an der Tiefgarage sind abgeschlossen, im Hof sollen aber nicht nur Autos Platz finden.  Ein Nachbarschaftsgarten, als Treffpunkt und Spielplatz für alle Mieter/innen, jung und alt soll geplant und im Frühjahr realisiert werden.

Damit dies gelingt, wollte das Quartiersmanagement auf Veranlassung der Hausverwaltung von den Bewohner/innen wissen, was einen guten Nachbarschaftsgarten ausmacht:
- Wollen Sie einen Garten mit Blumen und Sträuchern, eine Spielfläche oder was sonst?
- Welche Ausstattung braucht es, um dort gemütlich zusammensitzen, zu feiern oder auch gärtnern zu können?
- Welche Spielangebote wünschen sich die Kinder und Jugendlichen?

Im Laufe des Nachmittags beteiligten sich etwa 30 Anwohner/innen in lockeren Gesprächen an der Bestandsaufnahme und Ideenfindung.
Zentrale Anliegen waren:
- Geregelter Zugang (Tor, Schlüssel, Zaun, Hecke)
- Pavillion für Alt und Jung (Witterungsschutz, Sichtschutz,
- Großer Grillplatz (Art, Größe, Nutzung/ Organisation)
- Kinderspiel und Aufenthalt (Spielgeräte, Sitzplätze)

Die Zusammenfassung der Ergebnisse wurde mit einer fachlichen Empfehlung des Quartiersmanagements an die Hausverwaltung übergeben und bildet die Grundlage für die weitere Planung. 

Innsbrucker Straße/Innstraße - 28.07.2011  18:57

Graffity-Projekt in der Altstadt Ost

Nach dem Erfolg der von der Städtischen Galerie initiierten und unterstützten Graffityaktion in der STADTOASE am Mühlbach machten sich die jungen Sprayer auf den Weg, um im Stadtteil nach geeigneten Flächen zu suchen.
Diese fanden sie unter den Brücken der Innstraße und Innsbrucker Straße, aber auch die Astrid-Lindgren-Schule steht einer Gestaltung Ihrer Fassadenfläche an der Innsbrucker Straße sehr aufgeschlossen gegenüber!
In der nächsten Stadtteilversammlung wollen die jungen Künstler gemensam mit der städt. Galerie einen Bürgerfondsantrag stellen:
Es sollen zwei bis drei Flächen offiziell für das Sprayen ausgewiesen werden und nach der "Erstbesprayung" durch die Initiatoren, soll künftig regelmäßig (zunächst einmal im Jahr) von der Städt. Galerie Junge Künstler/innen zur Neugestaltung aufgerufen werden.

siehe auch: www.stadtoasen-rosenheim.de

- Impressum --- Kontakt --- Login